Ausschreibung eines Postdoc-Stipendiums Leitbegriffe der griechisch-römischen Kultur – zum 1.10.2024

Ausschreibung eines Postdoc-Stipendiums

Die PLuS-Stiftung Basel (https://www.patrumlumensustine.com/) schreibt zum 1.10.2024 ein
zweijähriges Postdoc-Stipendium aus zum Thema

Leitbegriffe der griechisch-römischen Kultur und ihre Rezeption.

Gefördert werden Untersuchungen zu Leitbegriffen, die für die griechische und / oder die
römische Kultur charakteristisch sind. Die Untersuchungen arbeiten die historische Alterität
des Konzepts, das oft bis in die Gegenwart wirkt, heraus, wobei gegebenenfalls
komparatistische Unterschiede zwischen griechischer und römischer Welt in den Blick
genommen werden. Darüber hinaus kann das Vorhaben auch speziell der Rezeption und
Transformation eines Leitbegriffs gelten. Erwartet wird ein auf sorgfältiger Quellenarbeit
beruhendes Vorhaben, das sowohl die konzeptionelle Seite wie die historisch-pragmatische
Verankerung berücksichtigt.
Die Arbeiten können in deutscher, englischer, französischer oder italienischer Sprache
verfasst werden. Eine Publikation in der Reihe der PLuS-Stiftung LUMINA im Verlag Walter
De Gruyter ist nach positiver Evaluation der abgeschlossenen Arbeit möglich.

Höhe des Stipendiums, Laufzeit und Antragsvoraussetzungen

Die Höhe des Stipendiums beträgt 1.800 € monatlich; es handelt sich dabei um eine
Pauschale, die alle ggf. anfallenden Abgaben enthält. Die Klärung der Steuerbefreiung des
Stipendiums im Land des Wohnsitzes obliegt den Zuwendungsempfängern. Die maximale
Laufzeit beträgt zwei Jahre. Antragsvoraussetzung ist eine abgeschlossene Promotion (PhD)
aus folgenden Fachgebieten: Klassische Philologie, Griechische Philologie, Lateinische
Philologie, Lateinische Philologie des Mittelalters oder der Renaissance, Alte Geschichte,
Antike Philosophie (bei Nachweis der Kenntnis der alten Sprachen). Der Abschluss des
Promotionsverfahrens darf nicht länger als acht Jahre zurückliegen.


Förderungsbedingungen

  • Für weitere Einkünfte besteht eine Obergrenze von 12.000 € / Jahr.
  • Die erste Auszahlung erfolgt mit Förderbeginn für sechs Monate, anschließend
    quartalsweise. Zu Ende des fünften Monats und danach alle sechs Monate ist ein Bericht über
    den Stand der Arbeit vorzulegen. Dessen positive Bewertung durch die Stiftung ist
    Voraussetzung für die weitere Auszahlung der Fördergelder.
  • Spätestens drei Monate nach Abschluss der Förderung wird ein Abschlussbericht im
    Umfang von zwei Seiten vorgelegt, der auf der Homepage der PLuS-Stiftung publiziert wird.
  • Wünschenswert ist die Verbindung zu einer wissenschaftlichen Einrichtung wie
    beispielsweise einer Universität oder einem Forschungsinstitut, die durch ein
    Bestätigungsschreiben nachgewiesen wird.

Bewerbungsverfahren

Die Bewerbung kann in deutscher, englischer, französischer oder italienischer Sprache
eingereicht werden. Sie erfolgt elektronisch in einer einzigen PDF-Datei, die über das
Web-Formular auf der Homepage hochzuladen ist, und enthält folgende Unterlagen:

  • Ausgefülltes Antragsformular (s. das Web-Formular auf der Homepage)
  • CV mit Publikationsverzeichnis und Beilage von maximal drei Publikationen eigener Wahl (in separaten pdf-Dateien, die über das Web-Formular hochgeladen werden)
  • Ausführliche Darstellung des Forschungsvorhabens im Umfang von maximal 25.000 Zeichen (mit Leerzeichen), die folgendermassen gegliedert ist:
    • Fragestellung mit Darstellung der Innovativität des Projekts
    • Stand der Forschung
    • eigene Vorarbeiten
    • geplante Arbeitsweise in Hinblick auf Methode und
    • Theoriehorizont
    • Zu erwartende Ergebnisse
    • Bestätigung der Durchführbarkeit innerhalb des Förderzeitraums
    • Zeit- und Arbeitsplan
    • Bibliographie (nur die wichtigsten Titel)


Hinweis

Die Stiftung nimmt keine Bewerbungen an, die parallel oder innerhalb von 6 Monaten bei
anderen Förderinstitutionen gestellt werden.
Von der Bewerbung ausgeschlossen sind Verwandte (bis zum vierten Grad) der Beirats- oder
Stiftungsrats-Mitglieder.

Entscheidungsverfahren

Die eingehenden Bewerbungen werden durch den Wissenschaftlichen Beirat der
PLuS-Stiftung begutachtet, der gegebenenfalls auswärtige Gutachter beizieht. Die endgültige
Entscheidung obliegt dem Stiftungsrat, der das Ergebnis des Auswahlverfahrens auf der
Homepage der Stiftung (https://www.patrumlumensustine.com/) veröffentlicht. Der oder die
Erstplatzierte wird durch E-Mail bis zum 15.9.2024 über die Entscheidung benachrichtigt und
schließt einen Zuwendungsvertrag mit PLuS ab. Im Falle der Ablehnung geht das Stipendium
an den nächstplatzierten Bewerber oder die nächstplatzierte Bewerberin. Regulärer Beginn
des Stipendiums ist der 1.10.2024. In Absprache mit der Stiftung kann der Stipendienantritt bis
zum 31.12.2024 verschoben werden.

Zuwendungsentscheidungen der Stiftung sind nicht anfechtbar.

Die Bewerbung ist bis zum 15.4.2024 über das Web-Formular einzureichen. Bewerbungen,
die nach Ablauf der Frist eingehen oder nicht alle erforderlichen Unterlagen enthalten, werden
nicht berücksichtigt.

Nähere Auskünfte erteilt info@patrumlumensustine.ch.

Die von Bewerberinnen und Bewerbern zur Verfügung gestellten Daten werden von PLuS ausschliesslich im Zuge des Auswahlverfahrens verwendet; sie werden mit der in der Schweiz gesetzlich vorgeschriebenen Sorgfalt behandelt.